PODCAST | Folge 18 | Carola Klein

„Vor Gericht ticken viele Betroffene nur noch im Notfall-Modus.”

Carola Klein macht einen sehr wichtigen Job, den kaum jemand kennt: Sie ist „Psychosoziale Prozessbegleiterin“. Besonders schutzbedürftige Menschen haben nämlich seit ein paar Jahren einen Anspruch auf professionelle Begleitung und Betreuung während eines Strafverfahrens. Vor allem Kinder und Jugendliche, die sexualisierte Gewalt erleben mussten, können von jemandem wie Carola durch ein Gerichtsverfahren begleitet werden. Denn für die meisten ist es natürlich extrem belastend, sexuelle Gewalt, die sie erlebt haben, noch einmal detailliert schildern zu müssen oder Tätern vor Gericht zu begegnen.


Wenn Sie diesen bereitgestellten Inhalt aufrufen, kann es sein, dass der Anbieter Nutzungsdaten erfasst und in Serverprotokollen speichert. Auf Art und Umfang der übertragenen bzw. gespeicherten Daten hat die UBSKM keinen Einfluss. Weitere Informationen zu den von FeedPress erhobenen Daten, deren Speicherung und Nutzung finden Sie in der Datenschutzerklärung des Anbieters.

Folge hier anhören

Mehr Infos zur Folge

Wie kann ich mit traumatischen Erfahrungen umgehen, ohne dass die immer wiederkehren und mich daran hindern, über das Erlebte zu sprechen? Was tut mir gut, wenn ich in einem belastenden Gerichtsverfahren drin bin? Wovor habe ich die meiste Angst? Was hilft mir denn eigentlich, wenn ich so eine schwierige Situation bewältigen möchte, ohne komplett meine Stabilität zu verlieren? All das können Betroffene mit Carola besprechen.

In vielen Fällen – insbesondere bei schwerer Gewalt- und/oder Sexualstraftaten – wird eine solche Begleitung sogar kostenlos zur Verfügung gestellt. Die psychosoziale Prozessbegleitung hilft auch dabei, das Strafverfahren besser zu verstehen. Dadurch kann die ohnehin schon hohe Aufregung und Belastung reduziert werden und Kinder oder Jugendliche werden stabilisiert.

Portrait von Carola Klein

Dass es diese Möglichkeit überhaupt gibt, wissen viel zu wenige. Dabei ist es total sinnvoll, sich von einem Profi durch ein Gerichtsverfahren begleiten zu lassen, dass ja für die meisten eine undurchsichtige und komplizierte und belastende Angelegenheit ist. Bei einbiszwei erklärt Carola Klein, warum die sogenannte „Psychoedukation“ dabei so wichtig ist, wie man Klient:innen auf wirklich unangenehme Fragen vorbereitet oder welche Techniken helfen, mit traumatischen Erfahrungen umzugehen. Gut also, dass es Menschen wie Carola gibt, die Betroffene professionell durch einen Prozess begleiten.

Mehr Informationen und Hilfe-Angebote findet ihr hier:

Informationen zur psychosozialen Prozessbegleitung und wie man sie bekommt, gibt es hier:
Bundesministerium der Justiz

Der Verein Lara e.V. ist eine Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt an Frauen in Berlin und hat neben der Prozessbegleitung noch viele andere Angebote:
LARA – Fachstelle gegen Gewalt an Frauen

Informationen gibt es auch beim Bundesverband:
Bundesverband Psychosoziale Prozessbegleitung e.V. (BPP)

einbiszwei – der Podcast über sexuelle Gewalt

einbiszwei ist der Podcast über Sexismus, sexuelle Übergriffe und sexuelle Gewalt. einbiszwei? Ja genau – statistisch gesehen gibt es in jeder Schulklasse in Deutschland ein bis zwei Kinder, die sexueller Gewalt ausgesetzt sind. Eine unglaublich hohe Zahl also. Bei einbiszwei spricht Gastgeberin Nadia Kailouli mit Kinderschutzexpert:innen, Fahnder:innen, Journalist:innen oder Menschen, die selbst betroffen sind, über persönliche Geschichten und darüber, was getan werden muss damit sich was ändert. Jeden Freitag eine neue Folge einbiszwei – überall, wo es Podcasts gibt. Schön, dass du uns zuhörst.

Wenn Sie Fragen oder Ideen zu einbiszwei haben:

presse@ubskm.bund.de