Ein Mädchen lehnt mit verschränkten Armen auf dem Esstisch und blickt nachdenklich in die Ferne

Organisierte sexualisierte und rituelle Gewalt

Was ist unter organisierter sexualisierter und ritueller Gewalt zu verstehen?

Als organisierte sexualisierte Gewalt bezeichnet man die systematische Anwendung schwerer sexualisierter Gewalt in Verbindung mit körperlicher und psychischer Gewalt durch mehrere Täter und/oder Täterinnen oder Täternetzwerke. Häufig ist sie mit kommerzieller sexueller Ausbeutung, wie zum Beispiel Zwangsprostitution oder der Herstellung von Missbrauchsdarstellungen verbunden.

Dient eine Ideologie als Begründung oder Rechtfertigung von Gewalt, bezeichnet man dies als rituelle Gewalt. Eine solche Ideologie kann religiös sein und beispielsweise im Kontext von Sekten und Kulten vorkommen oder sich aus einer politischen Überzeugung, zum Beispiel in rassistischen oder faschistischen Gruppierungen, ableiten.

Organisierte sexualisierte oder rituelle Gewalt beginnt oft schon in früher Kindheit

Die Mehrzahl von Betroffenen, die sich an die Unabhängige Aufarbeitungskommission, das UBSKM-Amt sowie das Hilfe-Telefon berta wenden, berichten, dass sie über ihre Eltern oder Pflegeeltern in organisierte Strukturen vermittelt wurden. Zum Teil sei bereits die Elterngeneration in der bestehenden Gruppierung und den einhergehenden vielfältigen Gewaltformen groß geworden. Die sexuelle Gewalt habe in frühester Kindheit begonnen und oftmals bis ins Erwachsenenalter angedauert. Betroffene beschreiben Hierarchien innerhalb der Gruppe, wobei in der Regel Männer die Führungsebene bilden. Von großer Bedeutung waren strikt einzuhaltende Schweigegebote und das tadellose und unauffällige Auftreten nach außen.

Die Betroffenen haben im Erwachsenenalter mit vielfältigen und erheblichen Folgen zu kämpfen. Sie sind häufig körperlich stark beeinträchtigt und leiden unter Traumafolgestörungen, wie etwa einer Dissoziation. Darüber hinaus wird ihnen oft nicht geglaubt, dass der Missbrauch in diesem Kontext stattgefunden hat. Zudem werden Betroffene, die sich aus diesen Gewaltstrukturen lösen wollen, oftmals unter Druck gesetzt, erpresst und verfolgt.

Weitere Informationen zum Thema organisierte sexualisierte und rituelle Gewalt erhalten Sie auf dem Hilfe-Portal Sexueller Missbrauch.

Mit einem neuen Leitfaden aus der Praxis für die Praxis bietet N.I.N.A. e.V. Fachkräften Unterstützung, Rat und Rückenstärkung bei der Ausstiegsbegleitung aus organisierten sexualisierten und rituellen Gewaltstrukturen. Helfende haben viele drängende Fragen, wenn es darum geht, Schutz und Sicherheit herzustellen und Betroffene dabei zu unterstützen, Tatpersonen-Netzwerken zu entkommen.

 
Frau sitzt vor einem Computer am Schreibtisch. Auf dem Desktop sieht man die Website www.hilfe-telefon-missbrauch.de

Hilfeangebote für Betroffene von sexualisierter Gewalt

Zum Artikel