Ein Mädchen lehnt mit verschränkten Armen auf dem Esstisch und blickt nachdenklich in die Ferne

Organisierte sexualisierte und rituelle Gewalt

Was ist unter organisierter sexualisierter und ritueller Gewalt zu verstehen?

Als organisierte sexualisierte Gewalt bezeichnet man die systematische Anwendung schwerer sexualisierter Gewalt in Verbindung mit körperlicher und psychischer Gewalt durch mehrere Täter und/oder Täterinnen oder Täternetzwerke. Häufig ist sie mit kommerzieller sexueller Ausbeutung, wie zum Beispiel Zwangsprostitution oder der Herstellung von Missbrauchsdarstellungen verbunden.

Dient eine Ideologie als Begründung oder Rechtfertigung von Gewalt, bezeichnet man dies als rituelle Gewalt. Eine solche Ideologie kann religiös sein und beispielsweise im Kontext von Sekten und Kulten vorkommen oder sich aus einer politischen Überzeugung, zum Beispiel in rassistischen oder faschistischen Gruppierungen, ableiten.

Organisierte sexualisierte oder rituelle Gewalt beginnt oft schon in früher Kindheit

Teilweise werden Betroffene in den meist streng hierarchisch aufgebauten Gewaltstrukturen von früher Kindheit an durch planmäßig wiederholte Anwendung schwerer Gewalt zu Funktionalität und Gehorsam gezwungen. Dabei kann es zu einer Aufspaltung der kindlichen Persönlichkeit in mehrere Identitäten (Dissoziation) kommen, was von Tätern und Täterinnen mitunter sogar beabsichtigt ist.

Menschen, die von so einer dissoziativen Identitätsstörung betroffen sind, haben häufig Schwierigkeiten, Erinnerungen an das Geschehene abzurufen. Oft bedarf es einer jahrelangen Therapie, um die eigenen Innenpersonen zu erkennen und auf deren Erinnerungen zumindest bruchstückhaft zugreifen zu können. Dies führt häufig dazu, dass Schilderungen nicht nachvollziehbar oder zuverlässig sein können und Betroffenen nicht geglaubt wird. Zudem werden Betroffene, die sich aus diesen Gewaltstrukturen lösen wollen, in vielen Fällen unter Druck gesetzt, erpresst und verfolgt.

Weitere Informationen zum Thema organisierte sexualisierte und rituelle Gewalt erhalten Sie auf dem Hilfe-Portal Sexueller Missbrauch.

Mit einem neuen Leitfaden aus der Praxis für die Praxis bietet N.I.N.A. e.V. Fachkräften Unterstützung, Rat und Rückenstärkung bei der Ausstiegsbegleitung aus organisierten sexualisierten und rituellen Gewaltstrukturen. Helfende haben viele drängende Fragen, wenn es darum geht, Schutz und Sicherheit herzustellen und Betroffene dabei zu unterstützen, Tatpersonen-Netzwerken zu entkommen.

 
Frau sitzt vor einem Computer am Schreibtisch. Auf dem Desktop sieht man die Website www.hilfe-telefon-missbrauch.de

Hilfeangebote für Betroffene von sexualisierter Gewalt

Zum Artikel