PODCAST | Folge 26 | Maximilian Klein

„Leistungsdruck, Abhängigkeitsverhältnisse, Machtdynamiken - das öffnet Missbrauch Tür und Tor.“

Missbrauch im Sport: darüber wird immer noch wenig geredet und es wird wenig dagegen unternommen. Dabei berichten 30% der Spitzensportler:innen von sexuellen Übergriffen. Maximilian Klein erklärt, was passieren muss, damit Vereinssport sicherer wird.


Wenn Sie diesen bereitgestellten Inhalt aufrufen, kann es sein, dass der Anbieter Nutzungsdaten erfasst und in Serverprotokollen speichert. Auf Art und Umfang der übertragenen bzw. gespeicherten Daten hat die UBSKM keinen Einfluss. Weitere Informationen zu den von FeedPress erhobenen Daten, deren Speicherung und Nutzung finden Sie in der Datenschutzerklärung des Anbieters.

Folge hier anhören

Mehr Infos zur Folge

Sportvereine sind für viele Kinder und Jugendliche eine Art Ersatzfamilie, erst recht, wenn es Richtung Leistungssport geht. Da wird dann drei-, viermal die Woche trainiert, irgendwann gibt es Einzelbetreuung, Trainer:innen reisen mit der Sportlerin oder dem Sportler allein zu Wettkämpfen. Da verbringen Kinder also viel Zeit mit ihren Trainer:innenn, da kommt es zu Nähe – und da gibt es auch immer wieder sexuelle Übergriffe. Wenn die betroffenen Kinder es dann sogar schaffen, darüber zu sprechen, glauben viel Vereine den Betroffenen nicht oder versuchen, den Missbrauch zu verschleiern, damit der Verein nicht schlecht dasteht.

„Athleten Deutschland” wurde 2017 gegründet, um den für Deutschland startenden Athlet:innen erstmals ein echtes Mitspracherecht zu ermöglichen. Der Verein setzt sich für grundlegende Veränderungen im deutschen und internationalen Sportsystem ein. Der Schutz, die Perspektive und die paritätische Mitbestimmung der Athlet:innen stehen dabei immer im Mittelpunkt.

„Wir treten ein für fairen und sauberen Sport, frei von Missbrauch und Gewalt, Manipulation und Misswirtschaft”, schreibt der Verein auf seiner Website. Maximilian Klein, Sprecher von Athleten Deutschland e.V., hat uns erklärt, wie das erreicht werden soll. 

Mehr Informationen und Hilfe-Angebote findet ihr hier:

Hier gibt es mehr Informationen über „Athleten Deutschland“: 
Website von Athleten Deutschland e.V.

Wer körperliche, psychische oder sexualisierte Gewalt im Spitzensport erlebt oder erlebt hat, kann sich an die Anlaufstelle wenden – anonym und vertraulich: 
Anlaufstelle gegen Gewalt

Die „Safe Sport”-Studie gibt es hier: 
Studie – „Safe Sport“

Was Sportvereine tun sollten, um Kinder und Jugendliche vor sexualisierter Gewalt zu schützen, steht hier: 
Handlungsempfehlungen für Sportvereine

Mit Missbrauch im Sport hat sich auch die Aufarbeitungskommission beschäftigt: 
Aufarbeitungskommission – Sexueller Kindesmissbrauch im Sport

Die internationale Dimension von Missbrauch im Sport wird hier beschrieben: 
Deutsche Welle – Sextortion: Sexueller Missbrauch im Sport

einbiszwei – der Podcast über sexuelle Gewalt

einbiszwei ist der Podcast über Sexismus, sexuelle Übergriffe und sexuelle Gewalt. einbiszwei? Ja genau – statistisch gesehen gibt es in jeder Schulklasse in Deutschland ein bis zwei Kinder, die sexueller Gewalt ausgesetzt sind. Eine unglaublich hohe Zahl also. Bei einbiszwei spricht Gastgeberin Nadia Kailouli mit Kinderschutzexpert:innen, Fahnder:innen, Journalist:innen oder Menschen, die selbst betroffen sind, über persönliche Geschichten und darüber, was getan werden muss damit sich was ändert. Jeden Freitag eine neue Folge einbiszwei – überall, wo es Podcasts gibt. Schön, dass du uns zuhörst.

Wenn Sie Fragen oder Ideen zu einbiszwei haben:

presse@ubskm.bund.de